Folker Skulima, Kunststiftung Folker Skulima

Der Stifter Folker Skulima

Folker Skulima ist Galerist und Sammler. Seit den sechziger Jahren prägt er insbesondere die Berliner Kunstszene und beeinflusst seither den Wandel der Stadt zu einem Ort, der heute internationale Künstler, Kuratoren, Kunsthändler, Sammler und Galeristen gleichermaßen anzieht.

Er studierte Germanistik und Romanistik in Heidelberg und Barcelona. Nach mehrjähriger Tätigkeit für Film und Theater zog er 1968 in das damalige Westberlin und gründete die Galerie Folker Skulima. Er gehörte zu den ersten Galeristen, der einen neuen Raum für zeitgenössische Kunst in der Stadt eröffneten.
1969 zeigte Folker Skulima in seiner ersten Berliner Ausstellung Arbeiten von Andy Warhol. 1970 folgten Ausstellungen mit Marcel Broodthaers, Gilbert & George, Daniel Buren und Lawrence Weiner.
In 1971/72 zeigte er u.a. Cy Twombly, Jannis Kounellis und Mario Merz.
1977 wählte Edward Kienholz die Galerie Skulima für die Premiere seiner weltberühmten The Art Show aus. Er zeigte Ausstellungen mit Werken von Max Ernst, Hannah Höch und Jean Fautrier sowie Gruppenausstellungen zu Dada, Surrealismus und Konstruktivismus mit Künstlern wie Marcel Duchamp, Francis Picabia, Raoul Hausmann, René Magritte, El Lissitzky.
In den späten 1970er-Jahren engagierte er sich für die sogenannten „Neuen Wilden“.
Im August 1975 war er im Auftrag des Berliner Senats Kurator der Ausstellung „8 from Berlin“ für das Edinburgh-Festival. Im Frühjahr 2003 kuratierte er für die Neue  Nationalgalerie die Ausstellung „Alexis Akrithakis”. Im Jahr 2005 realisierte er mit anderen die Ausstellung „Affinities“ in der Guggenheim Collection Venedig.
1975 zählte er zu den Mitgründern des Bundesverbandes deutscher Galerien. Über 15 Jahre gehörte er dem Ausstellerbeirat der Art Basel und in den 80er Jahren dem Ausstellerbeirat der Chicago Art Fair an.

Seit den 1990er-Jahren konzentriert er sich auf das Kuratieren und die Arbeit an seiner umfangreichen Sammlung. Folker Skulima lebt in Berlin und New York.
Mit seiner im Dezember 2018 gegründeten Kunststiftung fördert der Stifter Folker Skulima nachhaltig zeitgenössische Kunst und Kultur aller Sparten.

 

 

Folker Skulima ist Mitglied von:

Ausstellungen Galerie Folker Skulima

von 1969 - 1975
Andy Warhol
Gilbert & George
Marcel Broodthaers
Lawrence Weiner
David Tremlett
Daniel Buren
Cy Twombly
Robert Ryman
Tony Morgan
Jannis Kounellis
Albert Irvin
Sol Lewitt
Frank Stella
Carlo Alfano
Christian Boltanski
Dieter Ruden
Ekkat Kaemmerling
Ron Cooper
Irma Blank
Edward Kienholz
Laszlo Lakner
20 Konstruktivisten
Robert Michel
David Leverett
Mario Merz
Pier Paolo Calzolari
Giulio Paolini
Wolfram Erber
Gilbert & George
Jasper Johns
Joel Fischer
Zvi Goldstein
Jannis Kounellis
Carlo Alfano
Michael von Biel
Laszlo Lakner
Andre Cadere
John Baldessari
Sarkis
von 1975 - 1984
Josef Erben
Daniel Buren
Koichi Ono
Max Ernst
Georges Hugnet
Gianni Dessi
Jim Sullivan
K.H. Hödicke
Joan Miro
Alain Lemosse
Von Duchamp bis Schwitters
Maler der Farbe
(Norman Bluhm, Sam Francis, Albert Irvin)
Robert Wilson
Miguel Conde
Alexis Akrithakis
Gotthard Graubner
George Rickey
Josef Albers
Marcel Broodthaers
Internationale Kunst 1911- 1979
David Novros
Wolfram Erber
Jean Fautrier
Rosemarie Trockel
Christian Hasucha
Le Corbusier
Jeff Beer
Mark Kostabi
Roland Köhler
Markus Lüpertz
John Noel Smith
Ella Bergmann-Michel
Jannis Kounellis
Georg Baselitz
K.H. Hödicke
Helmut Middendorf
Emil Schumacher
Christian Hasucha
von 1984 - 1990
Barfuß Chevalier
Fetting Hödicke
Koberling Wachweger
Jaume Plensa
K.H. Hödicke
Klaus Karl Mehrkens
Robert Michel
Leiko Ikemura
Helmut Middendorf
Pizzi Cannella
Gianni Dessi
Jack Gilbert
Sergei Volkov
Marco Tirelli
Olav Christopher Jenssen
Jan Hafström
Jukka Mäkelä
Arvid J.Pettersen
Pizzi Cannella
Grand Format
Erwin Bohatsch
K.H. Hödicke
Georges Rouault
Gianni Dessi
Pizzi Cannella
William Turnbull
Klaus Karl Mehrkens
Helmut Middendorf
Christian Hasucha
Jeff Beer
K.H. Hödicke
Erwin Bohatsch
John Noel Smith
Leiko Ikemura
Gotthard Graubner
Jaume Plensa
Mark Innerst
Gerhard Richter