Gaeste_Beuys-Skulima-Stiftung-2

Der erste Folker Skulima Preis geht in 2019 an Jakob Mattner

Folker Skulima verleiht den Preis an Jakob Mattner, 2019

Am 12.Dezember 2019 verlieh der Stifter Folker Skulima erstmalig seinen Preis an Jakob Mattner für sein Lebenswerk. Die feierliche Preisverleihung fand in den Räumen von Grisebach statt. Hier ist bis zum 31. Januar 2020 die Ausstellung der Werke Mattners zu sehen. Mehr zum Künstler und seiner Arbeit erfahren Sie hier.

Kunstpreis für Demokratie

Artikel von on Peter Raue zur Verleihung der Folker Skulima Preises an Jakob Mattner

Die Donnerstags-Kolumne von Peter Raue zur Verleihung der Folker Skulima Preises an Jakob Mattner.

Herr des Lichts – Artikel in der Kunstzeitung zur Verleihung des Folker Skulima Preises an Jakob Mattner

Herr des Lichts in der Kunstzeitung zur Verleihung des Folker Skulima Preises

Schatten der Erinnerung – Artikel im Tagesspiegel

Artikel im Tagesspiegel zur Kunst Jakob Mattners Jakob Mattners von Christiane Meixner
Einladungskarte zur Folker Skulima Preisverleihung an Jakob Mattner

El Lissitzky – Sieg über die Sonne

Folker Skulima vor den Grafiken von El Lissitzky

Am 9. Oktober 2019 fand die dritte Veranstaltung der Kunststiftung Folker Skulima statt. Im Zentrum stand das Mappenwerk Sieg über die Sonne von El Lissitzky (1890-1941), Teil der russischen Avantgarde und Mitbegründer des Konstruktivismus. Gemeinsam mit Dr. Eckart Gillen, Kunsthistoriker, Kurator und Kenner insbesondere der bildenden Kunst dieser bewegten Zeit und Sven Holm, Leiter der Opernkompanie Novoflot, die in 2013 die Oper Sieg über die Sonne neu und in ganz anderer Form zu Aufführung brachte, haben wir die Beziehung dieser beiden bemerkenswerten Werke aus der Perspektive der bildenden Kunst wie auch der Musik erkundet.  

PPT_El Lisstizky Sieg über die Sonne 3

Die Torheiten des Francisco Goya –
Franz Maciejewski las aus seinem neuen Buch

Franz Maciejewski liest aus"die Torheiten des Francisco Goya"
Buchtitel Die Torj´heiten des Francisko Goya von Franz Maciejewski

Am 17. Juni 2019 las Franz Maciejewski aus seinem neuen Buch – Die Torheiten des Francisco Goya. Prosagedichte zu den ›Disparates‹.

Die Disparates bilden Goyas letzte, nur fragmentarisch überlieferte Serie von 22 Radierungen, von denen die ersten 18 Blätter erst 1864 und die restlichen vier 1877 veröffentlicht worden sind. Die Radierfolge zeigt fantastische Bildfindungen, in denen Goya viele Motive aus seinen früheren Werken zwar wieder aufgreift, aber inhaltlich wie strukturell neu gestaltet, so dass er eine faszinierende, geheimnisvolle Vieldeutigkeit erzielt.

Franz Maciejewski, geb. 1946 im westfälischen Warendorf, lebt nach Stationen als Kulturwissenschaftler an den Universitäten Frankfurt, Gießen, Paris und Heidelberg als freier Autor in der Neckarstadt. Er schreibt beidhändig, Sachbücher und literarische Titel, wobei sich die zentralen Felder – Gedächtnisgeschichte, Psychohistorie , Biografik – wiederholen und ergänzen.

Auftakt – Joseph Beuys, der erweiterte Kunstbegriff und die soziale Plastik

Folker Skulima, Joseph Beuys und Lucio Amelio 1972 in Neapel

Am 28. Mai fand die erste Veranstaltung in der Kunststiftung Folker Skulima statt. Dr. Eugen Blume, einer der renommiertesten Beuys-Kenner und langjähriger Leiter des Museum Hamburger Bahnhof und Konstantino Dregos, bildender Künstler sprachen über die unzähligen Aspekte des Werkes von Joseph Beuys und seine Bedeutung für die heutige Zeit.

Folker Skulima begrüßte die vielen Gäste, die den Weg in seine Stiftung gefunden haben. Hier geht es zum Film der Veranstaltung.